BLOGBEITRAG

29. Dezember 2012 · 6 Kommentare

Feuchte Krume

Beschreibung:
Krume, die eine nasse, klitschige und klebrige Konsistenz hat. Eine feuchte Krume gilt als Brotfehler.

Mögliche Ursachen:

  • zu geringe Backzeit
  • Teig zu wenig gesäuert
  • enzymstarkes Mehl
  • zu weicher Teig
  • zu hoher Anteil an Quell- oder Brühstücken

Quellen:
Reineke, Lutz Geißler

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog und das Lexikon über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben.

Willst du auf dem Laufenden bleiben, dann abonniere gern meinen kostenlosen Newsletter.
Aktualisiert am 29. Dezember 2012 |

6 Kommentare

  1. Hallo , ich habe im moment in meiner kleinen Backstube ein Problem mit meinen Broten , und zwar ist das Brot oft von innen sehr nass bis teigig nach dem Backen ,woran kann das liegen habe an den Rezepturen nichts geändert …
    Lg

  2. Lieber Lutz,

    Ich backe Brote aus deinem Buch „Brotbacken in Perfektion mit Hefe“. Ich habe das Problem, dass meine Krume zu feucht ist. Ich habe laut Artikel oben verstanden, dass dies ein Backfehler ist. Nun möchte ich gerne versuchen, dies zu korrigieren. Kannst du mir einen Tipp geben, wo beginnen? Weniger Wasser? Länger backen? Deckel vom Topf nehmen? Der Teig wird ja hier (einfaches Weizenbrot) nicht gesäuert….. Lieben Dank für deine Hilfe

    • Hallo Nathalie,

      meistens liegt das daran, dass die Raumtemperatur zu hoch ist. Alle Rezepte im Buch sind auf 20°C Raumtemperatur ausgelegt. Wenn es auch nur 1-2°C wärmer ist, macht sich das bei 24 Stunden Reifezeit bemerkbar. Der Teig reift schneller und ist am Ende überreif. Die Lösung:
      – Temperatur senken und/oder
      – Teig früher formen (er sollte sich nur knapp verdoppeln, ehe er geformt wird) und/oder
      – weniger Hefe verwenden

      • Lieber Lutz,
        Vielen lieben Dank für deine Antwort. Es ist wirklich super schön, dass du erreichbar bist und uns Hobby-Bäckern zur Seite stehst! Ich habe mal ein Thermometer aufgestellt, und ich bin auf 24 Grad bei mir in der Küche. Leider hat unser Haus keinen Keller, somit fällt Temperatur senken schon mal weg. Dass der Teig überreif ist, hatte ich auch bereits als Vermutung, da er unheimlich wächst und meinen Behälter vom Kitchenaid quasi komplett ausfüllt. Bei knapp Verdoppeln, da käme ich glaube ich auf ca 12-16 Stunden. Ist das noch ausreichend?

Schreibe einen Kommentar

Sidebar ein-/ausblenden
Translate »