BLOGBEITRAG

19. November 2012 · 2 Kommentare

Auszugsmehl

Beschreibung:
Auszugsmehle bestehen nur aus einem Teil des vollen Korns, sind also ein „Auszug“ daraus.
Unter Auszugsmehl wird im engeren Sinne Weizenmehl der Type 405 verstanden. Weiter gefasst fallen alle Mehle unter diesen Begriff, die einen sehr geringen Ausmahlungsgrad aufweisen. Sie bestehen ausschließlich aus dem Mehlkörper und sind sehr hell. Dazu zählen auch die Mehltypen Roggen 815 und Dinkel 630. Im Gegensatz dazu enthalten Teilauszugsmehle einen Anteil der Randschichten des Korns.

Quellen:
Wikipedia, Lutz Geißler

 

Ich möchte mich angesichts der wegen des hohen Interesses an Brot eigentlich erfreulichen Kommentar- und E-Mail-Flut bei allen Lesern bedanken, die sich gegenseitig helfen und mich dadurch entlasten. Bitte habe Verständnis, dass ich nicht mehr jeden Kommentar persönlich beantworten kann.

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben.

Willst du auf dem Laufenden bleiben, dann abonniere gern meinen kostenlosen Newsletter.

Möchtest du meine Arbeit am Blog unterstützen, dann freue ich mich auf DEINE HILFE.
Aktualisiert am 19. November 2012 |

2 Kommentare

  1. Ich bin sehr an einem Dinkelvollkorn Brot interessiert.
    Kein Weizen. Ist Dinkelauszugsmehl ein minderwertiges Brot, wegen dem „Auszugsmehl“ ?
    Danke im Voraus!
    Karin

    • Nein. Zuvor müsstest du dir überlegen, aus welcher Sicht du „Minderwertigkeit“ definieren willst. Und so pauschal und einfach lässt sich sowieso keine Aussage treffen. Ein guter Mix in der Ernährung ist wichtig. Und da schadet Brot aus hellen Mehlen genauso wenig wie Vollkornbrot.

Schreibe einen Kommentar

Sidebar ein-/ausblenden