BLOGBEITRAG

30. April 2015 · 6 Kommentare

Röstmalz

Andere Bezeichnungen:
Aromamalz, enzyminaktives Malz, inaktives Malz

Beschreibung:
Röstmalz ist ein durch Erhitzen (über 80°C) inaktiviertes, pulverförmiges Malz. Durch das Rösten werden die Enzyme (Eiweiße) denaturiert. Außerdem färbt sich das Malz bräunlich und erhält ein besonders intensives Malzaroma.

Inaktives Malzmehl kommt vor allem als Aromamalz zur Verbesserung von Geschmack, Geruch und Farbe von Backwaren zum Einsatz. Der Anteil kann weit über 3% der Mehlmenge liegen.

Quelle:
Lutz Geißler

Aktualisiert am 30. April 2015 |

5 Kommentare

  1. Hattest Du in Deinem Lexikon nicht irgendwo eine Anleitung zum Rösten von Malz? Falls nicht – wie gehe ich vor? 🙂
    Nur so eine Idee: Könnte ich nicht einfach auch Malzkaffee nehmen? Also natürlich den, der zu 100 % aus Malz (meist Gerstenmalz) besteht, ohne sonstige weitere Zusätze.
    Lieben Dank!

  2. bleiben die Austriebe der Keimlinge beim Rösten am Korn?

  3. Danke für Deine schnelle Antwort. Werde in 2 Tagen über meine Erfahrungen meiner ersten Roggenmalzherstellung berichten.

Ein Pingback

  1. […] Brot etwas dunk­ler und auch feuch­ter macht. Dunk­ler wird das Brot auch durch die Zugabe von Röst­malz. Geba­cken wird das Brot als Laib von zwei bis drei Kilo, der beim Backen eine schön glän­zende […]

Schreibe einen Kommentar

Sidebar ein-/ausblenden
Translate »