BLOGBEITRAG

30. April 2015 · 4 Kommentare

Schleifen

Andere Bezeichnungen:
Rundschleifen

Beschreibung:
Der Begriff „schleifen“ wird für das Rundmachen von Brötchenteiglingen verwendet.

Dabei wird die hohle Hand über den Teigling gesetzt. Die Handinnenfläche liegt auf dem Teigling, der Handballen und die Finger berühren die Arbeitsfläche. Durch kreisende Bewegungen mit ausreichend nach unten gerichtetem Druck wird der Teigling zunehmend gestrafft und glatt.

Voraussetzung für das Rundschleifen ist ausreichend Reibung zwischen Arbeitsfläche und Teigling. Rutscht der Teigling über die Arbeitsfläche, hilft es, sie mit sehr wenig Wasser einzureiben.

Quellen:
Lutz Geißler

Ich möchte mich angesichts der wegen des hohen Interesses an Brot eigentlich erfreulichen Kommentar- und E-Mail-Flut bei allen Lesern bedanken, die sich gegenseitig helfen und mich dadurch entlasten. Bitte habe Verständnis, dass ich nicht mehr jeden Kommentar persönlich beantworten kann.

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben.

Willst du auf dem Laufenden bleiben, dann abonniere gern meinen kostenlosen Newsletter.

Möchtest du meine Arbeit am Blog unterstützen, dann freue ich mich auf DEINE HILFE.
Aktualisiert am 30. April 2015 |

4 Kommentare

  1. Das mit dem Rundschleifen der Teiglinge ist sehr gut erklärt. Für jemand, der seine Brötchen und sein Brot selber herstellt war das eine gute Hilfe.

    Danke.

  2. Hallo,

    eigentlich dachte ich das Rundschleifen mittlerweile einigermaßen zu beherrschen. Heute habe ich mich an den Roggenmischbrötchen aus dem Bortbackbuch Nr. 2 versucht, Sauerteigvariante. Da kriege ich das irgendwie nicht gut mit hin. Entweder ist so viel Mehl auf der Arbeitsfläche, dass der Teigling nur hin und her rutscht. Oder der Teigling klebt so stark, dass da eine eher breite Basis unte kleben bleibt, auf der ein kleiner Hügel ist. Ich habe sie dann mit der Teigkarte abgeschabt und nachgeformt. Ist die Teigkonsistenz falsch? Mein Schleiftechnik irgendwie zu verbessern?

    Gruß Peter

    • Bei roggenhaltigen Teigen ist das Rundschleifen schwieriger. Die Oberfläche gut in Mehl tauchen und dann mit wenig Druck schleifen. Am Tisch bleibt es auf jeden Fall kleben. Deshalb immer mit der Teigkarte abschaben, wenn die Oberfläche schön glatt ist.

Schreibe einen Kommentar

Sidebar ein-/ausblenden